Das Bauen und errichten eines Storchennests

Stam voor ooievaarsneststam met nest

Die Stämme kommen aus einem Wald bei Gieten, ca. 20 km von Groningen entfernt. Wenn wir sie abholen kommen sie direkt aus dem Wald. In unserer Werkstatt werden sie geschält und die letzten Zweige entfernt. Zuerst wird das Storchennest mit Hilfe von 4 Blöcken und vielen Holzschrauben auf dem Pfahl montiert. Das Nest hat einen Durchmesser von 1,30 m und ist nachhaltig konserviert. Da die Weidenruten um einen Stahlrahmen geflochten sind, ist das Ganze sehr langlebig.

Der Fuß des Stamms ist mit einer massiven Schicht schwarzem Teers gestrichen bis weit über dem Boden. Auf dem Bild oben sehen Sie die Stämme sowie die drei Stützen, die den Pfahl sichern. In diesem Fall werden zwei Nester gleichzeitig platziert.

Die Nester werden vor dem Aufstellen mit einer Nestfüllung versehen, um den Störche eine Starthilfe zu geben. Jedes Jahr bringt das Paar wieder neue Äste und Gras und sowie weiteres Nestmaterial. Auf diese Weise kann das Nest eine Höhe von einigen Metern erreichen. Störche sind sehr loyal und werden immer in das gleiche Nest zurückkehren.

 

Mit einem Mobilkran graben wir das Loch für das Storchennest.

Ein Loch von einem Meter Tiefe reicht bereits aus, um ein Storchennest zu platzieren.

 

Der Bagger ist auch sehr nützlich, um die Pfähle in den Boden zu schieben.

Die Erde aus dem Loch wird wieder verfüllt.

Die Stützen werden mit Drähten an den Pfählen befestigt. Die Drähte werden vollkommen glatt verarbeitet. Die Stützen werden eingekürzt, damit Sie über dem Gras bleiben und immer wieder trocknen können.

Und dann....

Ist das Nest bewohnt..... Bei neuen Nestern ist es immer so, dass erst das Storchen-Männchen es einige Tage lang testet. Danach geht er auf die Suche nach einem Weibchen und versucht, sie zu überzeugen mit ihm sein Nest zu begutachten. Ihre Zustimmung ist sehr wichtig. Soweit wir das beurteilen können, haben die Nestern von Wouthout bei den Störchen einen guten Ruf…